Skip to main content

Motorsägen sind spezielle und sehr leistungsstarke Werkzeuge, welche schnell und simple Baumstämme und ähnliche Dinge durchtrennen können. Allerdings erfordert die Anwendung erhöhte Schutzmaßnahmen. Vor der Verwendung einer Motorsäge ist das Anlegen von Schnittschutzkleidung unabdingbar. Auch sollte man sich vorab mit dem Gerät und Werkzeug auseinandersetzen und wissen was man tut. Spezielle Kurse und Anfängerkurse schulen den Umgang mit den Motorsägen, welche umgangssprachlich auch als Kettensägen oder Benzin Kettensägen bezeichnet werden. Man trifft Männer mit Motorsägen ohnehin häufiger im Beruf, weniger im Hobbybereich, an. So müssen Waldarbeiter oder Arbeiter in der Forstwirtschaft wissen, wie man mit einer Motorsäge umzugehen hat. Die Schnittschutzkleidung und sämtliche Sicherheitsvorkehrungen stehen während der Arbeit mit einer Motorsäge immer im Vordergrund.

Im eigenen Garten helfen die Ketten- oder Motorsägen beim Baumfällen. Besitzt man eine spezielle Genehmigung eines Waldbesitzers, so darf man auch im Wald die Motorsäge verwenden. Zu unterscheiden sind auch hier die Benzin Motorsägen und die Elektro Motorsägen, wobei beide Varianten ihre Vor- und Nachteile zu verzeichnen haben. Beide Motorsägen Arten haben jedoch gemein, dass sie einem regelmäßigen Kettenwechsel unterzogen werden müssen. Auch die Kette muss regelmäßig gespannt werden und das Nachfüllen des Schmieröls für die Kette ist ebenso wichtig. Bei einer elektronisch betriebenen Motorsäge war es das an dieser Stelle, eine benzinbetriebene Motorsäge erfordert das Nachfüllen und Betanken des richtigen Benzins oder Öl-Gemisches. Auch müssen Betreiber dieser Motorsäge regelmäßig den Luftfilter wechseln und den Vergaser nachstellen. Auch der Motor muss gesondert gestartet werden, was ein zusätzlicher Kraftaufwand bedeutet.

Benzin Motorsägen besitzen eine sehr starke Motorleistung und sind daher in der Forstwirtschaft noch weitgehend bevorzugt. Auch aus dem einfachen Grund, weil die Stromversorgung im Wald bei Sägearbeiten nicht gegeben ist. Die Sicherheit steht aber auch hier an oberster Stelle, denn es ist nicht einfach, mit einer Motorsäge umzugehen. Dabei ist der Antrieb der Säge völlig egal, eine potenzielle Gefahr stellen alle Geräte dieser Art dar. Besonders stark motorisierte Geräte sollten nicht einfach in die Hände von Laien gegeben werden, da das Verletzungsrisiko einfach zu hoch ist. Rückschläge oder Widerstände müssen stets mit einbezogen werden, gleichzeitig muss man korrekt stehen und die richtige Kleidung tragen. Empfohlen werden immer Schnittschutzhandschuhe, ein Gesichts- und Gehörschutz, eine Schnittschutz-Hose und passende Sicherheitsschuhe. Bei Kontakt der Kleidung mit dem laufenden Sägeblatt bleibt dieses sofort stehen, da sich die Zacken in der Kleidung verhaken. Gröbere Unfälle oder Amputationen werden somit beinahe ausgeschlossen.

Wer sich eine gute Motorsäge kaufen möchte, der sollte sich zunächst die vielen Vergleichsprodukte im Netz ansehen. Bei einem solchen Gerät lohnt sich natürlich die Investition in die Sicherheit. Wichtig ist, dass die Motorsäge gut gehalten werden kann und ergonomische Griffe besitzt. Auch sollten Sicherheitsschalter und Notfallheben vorhanden sein. Wichtig wäre es zudem, dass die Motorsäge eine so genannte Kettenbremse besitzt. Sie verhindert, dass beim Starten ein Rückschlag entsteht. Inzwischen ist er im gewerblichen Bereich sogar zur Pflicht geworden. Anwender ohne Schulung oder Motorsägen Schein sollten sich vorab gut über die Anwendung informieren und sich vor allem passende Schutzkleidung besorgen. Die meisten Unfälle mit Kettensägen passieren nämlich dann, wenn man nur eben kurz etwas zersägen möchte und auf das aufwändige Ankleiden passender Kleidung verzichtet.