Skip to main content

Häcksler erfüllen in der Regel einen entscheidenden Zweck – sie häckseln Laub oder andere Kleinteile im Garten und verringern so den Berg an Laub. Praktisch, wenn man nur eine kleine Komposttonne besitzt oder einfach seinen Garten nicht mit Bergen von Laub zuschütten möchte. Wer nun einen Häcksler kaufen will, der sollte sich die Frage stellen, ob es denn ein Walzenhäcksler oder ein Messerhäcksler werden soll.

Ein Messerhäcksler besitzt rotierende Klingen, welche sich in einer enorm hohen Geschwindigkeit drehen. So können Äste und Zweige ohne Probleme zerkleinert werden, auch wenn die Anwendung in den meisten Fällen sehr laut ist. Das Prinzip ist aber ähnlich wie bei einem Rasenmäher, nur dass die Messer der Häcksler größere Äste zerkleinern können. Das Material, welches zuvor in den Häckslerapparat gegeben wurde, kommt in sehr kleinen Stücken wieder raus. Die Anwendung eines Messerhäckslers ist sehr einfach, dennoch sollte man auf die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen achten. Im Gegensatz zum Messerhäcksler, verwendet der Walzenhäcksler eine Schneidwalze, welche sich ganz langsam um die eigene Achse dreht. Sie besitzt die Form eines Zahndrahtes und kann aufgrund der scharfen Zähne das Material zerkleinern. Dabei wird das Häckselgut mit einer Drehbewegung gegen eine Andruckplatte gedrückt. Der Vorteil: Die Äste werden automatisch in den Häcksler gezogen und die Lautstärke hält sich in Grenzen, da der Zerkleinerungsvorgang langsamer abläuft.

Wer sich nun an dieser Stelle die Frage stellt, welche Häcksler Art die Bessere von beiden ist, der wird womöglich feststellen, dass immer mehr Menschen einen Walzenhäcksler besitzen. Die geräuscharmen Anwendungen sind ein enormer Vorteil, da man sich nicht an Mittagsruhen oder Abendzeiten halten muss. Hinzu kommt, dass die Anwendung und Bedienung viel einfacher und vor allem sicherer ist. Zudem besitzen die Walzenhäcksler eine Fangbox, sodass das Häckselgut nicht auf den Boden fällt und gesondert entsorgt werden muss. Auch ein Sicherheitsschalter ist oft integriert und standartmäßig verbaut. In Sachen Nachhaltigkeit setzt sich der Walzenhäcksler ebenfalls durch, denn er benötigt viel weniger Energie als der Messerhäcksler.

Einige sind vielleicht noch auf der Suche nach einem noch leistungsstärkeren Häcksler. Er ist im Bereich der Turbinenhäcksler zu finden, wobei beide Häckselarten der eben genannten Häcksler kombiniert wurden. Er besitzt ein Schnittwerk und ein Walzenwerk. Gras und noch härteres Holz kann mit diesem problemlos gehäckselt werden, ohne dass das Schneidblatt und das Schneidwerkzeug schnell ausgewechselt werden muss. Beim Kauf eines Häckslers sollte man sich die jeweiligen Vorteile und Leistungsstärken zu Gemüte führen. Auch spielt die Größe des Gartens jeweils eine Rolle und beantwortet die Frage, ob denn überhaupt ein Häcksler benötigt wird. Häcksler sind hingegen in der Landwirtschaft oder im Bereich der Forstbetriebe unerlässlich. Andernfalls würde eine viel zu große Menge an Abfall produziert werden, welcher gar nicht entsorgt werden könnte. So kann man sich an dieser Stelle vorstellen, dass es sehr große und kleinere Modelle gibt, was sich letztendlich auch auf den Preis niederschlägt. Auch die Bedienbarkeit, die Funktionen und Ausstattungsmerkmale von Häckslern sollten stets beim Kauf berücksichtigt werden.